Jojoba

Be'er Scheva, Israel

Jojoba – das Gold der Wüste

Beinahe unwirklich erscheint der Kontrast des immergrünen Jojoba-Strauches mit seinen grünen, ledrigen Blättern zur trockenen und ausgedörrten Wüste Israels ringsum.

Auf den ersten Blick erschließt sich dem Betrachter sein Geheimnis nicht, das sich in den eher unscheinbaren, olivenähnlichen Früchten verbirgt – ein kostbares Wachs, das als Jojoba-Öl bekannt ist und heute für Weleda eine wichtige Grundlage zahlreicher Naturkosmetikprodukte ist.

Raue Schale – weicher Kern

Der Jojoba-Strauch, lat. Simmondsia chinensis, gehört zur Familie der Buchsbaumgewächse und stammt ursprünglich aus den Trockengebieten Amerikas. Er wird etwa drei Meter hoch und nicht selten bis zu 200 Jahre alt. Durch ihre bis zu sechs Meter langen Pfahlwurzeln kann sich die Pflanze auch in den extremsten Trockengebieten Zugang zu Wasser und Nährstoffen beschaffen. Eine Besonderheit dieser Pflanze ist ihre Zweihäusigkeit, d.h. es gibt Pflanzen mit ausschließlich männlichen und solche mit ausschließlich weiblichen Blüten. Die Bestäubung der Blüten durch Wind und Insekten ist notwendig, damit sich daraus die Kapselfrüchte entwickeln können, aus denen nach ca. sechs Monaten durch Kaltpressung das begehrte Öl gewonnen wird, das bei Temperaturen unter 8 Grad Celsius zu Wachs wird. Vielleicht lassen gerade diese Eigenschaften und die harten klimatischen Gegebenheiten, denen die Pflanze zu trotzen scheint, dieses sinnliche, goldene und wohltuende Öl entstehen. Die Natur hält immer wieder ihre kleinen Wunder bereit, die den Menschen zum Staunen einladen.

Die Bedeutung des Jojoba-Öls früher und heute

Schon vor langer Zeit wurde bei den Indios Jojoba-Öl zur Hautpflege eingesetzt und vielseitig verwendet. War ein Überleben in ihrer Zeit nur im Einklang mit dem Land und den Gegebenheiten möglich, so wussten sie die Schätze der Natur intensiv und nachhaltig zu nutzen.

In den 1950er-Jahren wurde der Rohstoff für die industrielle Nutzung entdeckt und löste als Schmieröl für die Industrie das damals verwendete Pottwalöl ab, dessen Gewinnung mittlerweile zum Schutz dieser Tierart verboten ist. Erst Jahre später schaffte das Öl dann den Durchbruch in der Kosmetikindustrie.

Durch die damit verbundenen gestiegenen Rohstoffanforderungen sind anschließend weltweit neue Anbaugebiete entstanden. So auch geschehen in Israel, wo sich der Hauptlieferant befindet, der Weleda seit nunmehr fast zehn Jahren mit dem begehrten Rohstoff in biologischer Qualität versorgt.

Biologischer Jojoba-Anbau in der Wüste Israels

Rund zwei Stunden südlich von Tel Aviv befindet sich das kleine Städtchen Be'er Scheva, hinter dem die Halbwüste mit wenig Niederschlag und viel Sonne beginnt. Im Kibbuz Hatzerim, einer Gemeinschaft aus rund 1000 Menschen, werden große Anbauflächen biologisch bewirtschaftet und überwiegend Jojoba angebaut. Mit einer guten Sozialstruktur wie z.B. einem Kindergarten, Gesundheitsvorsorge und vielen gemeinschaftlichen Aktionen bietet der Kibbuz den Menschen dort eine sehr gute Lebensgrundlage und einen Arbeitsplatz mit fairen Bedingungen. Bewirtschaftet wird ausschließlich biologisch, d.h., es werden weder Pestizide noch Herbizide bei Anbau und Weiterverarbeitung eingesetzt. Die Bewässerung der Kulturen erfolgt überwiegend über nachhaltige Wasseraufbereitung. So wird beispielsweise Brauchwasser geklärt und wieder in den biologischen Kreislauf zurückgeführt. Möglich wurde der Anbau in dieser extrem trockenen Region aber nur durch ein eigens vom Kibbuz entwickeltes System der unterirdischen Bewässerung, bei der kein Tropfen des kostbaren Nasses verloren geht. Jedes Jahr im Oktober werden die olivenartigen Früchte geerntet und direkt vor Ort mittels schonender Kaltpressung zu hochwertigem Wachs verarbeitet. Weleda bezieht den Großteil seines Bedarfs aus diesem schönen Projekt und weitere Kleinmengen außerdem aus Argentinien und Peru.

Kleiner Tropfen – große Wirkung

Ausgangsstoff für viele der hochwertigen Weleda Produkte ist die klare, leicht gelbliche, ölige Flüssigkeit, die es tatsächlich in sich hat. Die darin enthaltenen Wachse sind denen der menschlichen Haut sehr ähnlich, wodurch sie außerordentlich hautfreundlich sind und eine gute Schutzfunktion bieten. Das Öl zieht ein, ohne einen Fettfilm zu hinterlassen, und besänftigt die Haut. Es zeichnet sich außerdem durch eine enorme Stabilität aus und wird nicht ranzig. Jojoba-Öl macht die Haut glatt und geschmeidig, wirkt feuchtigkeitsbewahrend, zaubert Wohlfühlmomente und besitzt damit die wichtigsten Voraussetzungen für die Verarbeitung zu hochwertigen Weleda Naturkosmetikprodukten.

Inhaltsstoff

Jojobaöl

Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil

Jojobaöl ist ein flüssiges, ölartiges Wachs, das dem Fettgemisch der Hautoberfläche entspricht und sich gut mit dem natürlichen Lipidfilm der Haut vermischt. So schützt es die Haut vor Wasserverlust, ohne fettend zu wirken. Es ist sehr hautfreundlich, zieht schnell ein und eignet sich als Hautpflegemittel für alle Hauttpyen, besonders für trockene Haut. Es ist gut geeignet als Basisöl, und wird nicht ranzig.