Babywelt

Plansch mit mir!

Auf die meisten Babys wirkt Baden beruhigend. Das Wasser erinnert sie an die Zeit im Mutterleib. Doch während das Baby beim Baden anfangs die Sicherheit und Begrenzung sucht, kann es nach einigen Monaten die Auftriebskraft des Wassers genießen.

Praktische Tipps für den optimalen Badespaß mit Ihrem Baby

Eins vorab: Bei einem Säugling reicht auch das tägliche, sanfte Reinigen mit einem Wachlappen, das Baby baden ist kein Muss. Beginnen Sie mit dem ersten Bad erst, Sie sich sicher fühlen. Sie können sich das Baden  von einer Hebamme zeigen lassen und sich gut mit sogenannten Babywannen herantasten, da Babys die Enge und Begrenztheit der kleinen Wanne Sicherheit gibt. Bevor es in die Wanne geht, am besten jeweils die Wassertemperatur mit dem Ellbogen überprüfen - rund 37°C Körpertemperatur sind ideal, denn das entspricht in etwa der Körpertemperatur, wie damals im geschützten Bauch. Auch wenn sich alle vergnügen: 5-8 Minuten baden reichen aus. Denn das Wasser sollte nicht auskühlen. Ein sorgsames Eintauchen mit den Füßchen zuerst hilft, um sich ans Nass zu gewöhnen. Gemeinsam kann dann geplanscht werden. Wichtig ist, dass sich alle wohl fühlen und das Baby nie friert. Da über den Kopf rasch viel Wärme verloren geht, die Haare erst am Ende nass machen und sanft mit Calendula Waschlotion & Shampoo reinigen. Deshalb will Ihr Liebling nach dem baden rasch liebevoll eingewickelt und trockengetupft werden. Die empfindliche Haut können Sie danach mit der Calendula Pflegemilch einreiben.

Achtsames Baden

Mit etwa vier Monaten hat sich die Haut gut an das Leben außerhalb von Mamas Bauch gewöhnt. So kann nun ein- bis zweimal pro Woche geplanscht werden und wenn es allen Spaß macht, auch öfter. Manchmal ist ein Bad sogar nötig, zum Beispiel nach dem Babyschwimmen, um das Chlor abzuwaschen. Babys mögen es, wenn sie ganz achtsam gebadet werden und natürlich gehört ihnen in der Wanne die volle Aufmerksamkeit. So kann es nun gerne auch einmal zusammen mit Mama oder Papa in die „große“ Badewanne gehen.

Calendula Entspannungsbad

Ausgleichend, pflegt und beruhigt bei gereizter Haut

Calendula Cremebad

Reinigt mild und pflegt sanft

Calendula Pflegemilch

Pflegt sanft und spendet Feuchtigkeit

Calendula Waschlotion & Shampoo

Reinigt schonend und pflegt, auch für hochsensible Haut

Sicher und geborgen

Damit das Baby baden ganz entspannt abläuft, ist es hilfreich, bereits zuvor alle Utensilien bereitzulegen und in Griffnähe zu haben. So können Sie sich beim Baden voll und ganz auf Ihr Baby konzentrieren. Das Handtuch zum Trocknen kann zum Beispiel auf der Heizung vorgewärmt werden und alle Utensilien wie Waschlappen und das Calendula Entspannungsbad befinden sich in greifbarer Nähe. Am sichersten ist es, wenn Sie sich in der Geburtsklinik von einer Pflegeperson einen speziellen Bade-Griff zeigen lassen: Dabei schieben Sie den linken Arm vorsichtig unter den Nacken des Babys und umfassen damit die kleine Schulter. So liegt es mit dem Hinterkopf sicher auf Ihrem Unterarm und der Kopf wird gestützt und gesichert. Mit der freien Hand können Sie dann planschen und Ihr Baby waschen. Bei größeren Kindern sollte das Badewasser nicht höher als bis zur Taille reichen. Und Babys fühlen sich meist wohler, wenn sie mit den Füßen das Ende der Badewanne berühren können. Besonders schön ist eine fröhliche Stimmung beim Planschen. Denn so haben alle mehr Spaß dabei und genießen den gemeinsamen Bademoment. Ihrem Baby werden die ungeteilte Aufmerksamkeit und das sichere Gefühl, das Sie ihm geben, gefallen. 

Ein kleines Ritual

Wie schön, wenn Sie das Baden gemeinsam entspannt angehen lassen. Am besten wählen Sie den Zeitpunkt dafür so, dass Sie sich ganz Ihrem Baby widmen können und nicht gestört werden. Doch wann sollte besser gebadet werden, morgens oder abends? Nicht alle Babys werden vom Baden müde; manche macht das Planschen sogar putzmunter. Die ideale Badezeit hängt daher ganz vom Familienrhythmus und der Vorliebe Ihres Kindes ab. Abends eignet sich das Baden jeweils gut als Ritual, denn es ist schön entspannend. Gleichzeitig ist das Baden eine gute Möglichkeit, weitere Familienmitglieder in die täglichen Abläufe einzubeziehen und gerade auch Väter mögen die intensive Beschäftigung mit dem Baby beim Baden sehr. Ihr Baby wird sich freuen, wenn es bald wieder planschen kann! Ein Tipp: Babys mögen die Regelmäßigkeit. Wenn Sie also eine gute „Badezeit“ gefunden haben, bleiben Sie nach Möglichkeit dabei.

Nach dem Baden kuschelt das Baby gerne noch für eine kleine Weile warm und ganz geborgen in Mamas oder Papas Armen
 

Badetipps für Baby und Eltern

  1. Eine Hebamme zeigt den Eltern gerne, wie das sichere Baby baden klappen kann
  2. Lassen Sie sich Zeit mit dem ersten Baby Bad: Am Anfang reicht auch die tägliche Reinigung der Haut mit einem feuchten Lappen
  3. Es gibt spezielle Baby Badewannen, die enger sind und nach einigen Monat kann das Kind dann in die große Badewanne
  4. Seien Sie beim Baden immer ganz präsent bei Kind
  5. Das Baden kann für Eltern und Baby ein schönes Ritual sein, Väter mögen die intensive Beschäftigung auch gerne. Achten Sie jedoch darauf, wie Ihr Kind auf das Baden reagiert auch von der Zeit her (morgens oder abends) Manche Babys werden durch das Baden sehr munter
  6. Nicht zu lange baden: Ein Bad bei warmen Wasser bei 37 Grad (Körpertemperatur) reicht für 5-8 Minuten
  7. Kinder verlieren durch den Kopf am meisten wärme. Deswegen den Kopf und die Haare erst ganz am Ende nass machen und waschen. Danach die empfindliche Haut trocken tupfen und das Baby warm einhüllen