Gesundheit

Bindehautentzündung

Ursachen, Symptome & Behandlungsmöglichkeiten

Gerötete, gereizte und tränende Augen? Die Bindehautentzündung ist eine unangenehme Angelegenheit und gehört zu den häufigsten Augenleiden. Was aber verursacht eine Entzündung der Bindehaut? Was sind typische Anzeichen und Symptome? Und wie lässt sie sich behandeln?

So entsteht eine Entzündung der Bindehaut

Die Bindehaut gehört zum „Schutzschild“ des Auges, denn sie ist an der Bildung des Tränenfilms beteiligt. Dieser schützt das Auge vor Fremdkörpern und Krankheitserregern. Außerdem sorgt er dafür, dass unser Lid problemlos über das Auge gleiten kann. Durch diesen Lidschlag werden Fremdkörper kontinuierlich weggewischt und das Auge geschützt.

Ist der Tränenfilm zu dünn oder die Zusammensetzung im Ungleichgewicht, entsteht das sogenannte „trockene Auge“. In Folge kann sich die Bindehaut entzünden.

Ursachen und Auslöser der Bindehautentzündung

Die Ursachen einer Bindehautentzündung (auch Konjunktivitis) sind vielfältig. Je nach Ursache und Auslöser unterscheidet man zwischen einer infektiösen und einer nicht-infektiösen Entzündung der Bindehaut.

Infektiöse Bindehautentzündung (infektiöse Konjunktivitis)

Diese Form der Bindehautentzündung wird durch eine Infektion ausgelöst. Ursachen dafür können Bakterien, Viren oder Pilze sein. Ist der Tränenfilm bakteriell infiziert, entsteht eine eitrige Bindehautentzündung. Ihre Symptome sind besonders unangenehm.

Die infektiöse Form der Bindehautentzündung ist ansteckend und kann übertragen werden.

Nicht-infektiöse Bindehautentzündung (nicht-infektiöse Konjunktivitis)

Auch Allergien (z.B. auf Pollenstaub) und andere äußere Reize können die Ursache für eine Bindehautentzündung sein. Dazu zählen intensive Sonneneinstrahlung, Zugluft, Rauch und Staub. Und auch chloriertes Wasser in Hallen- und Freibädern kann die Bindehaut reizen.

Daneben können weitere Umstände eine Augenbindehautentzündung auslösen. Häufig entstehen Bindehautentzündungen im Zusammenhang mit Erkältungen und grippalen Infekten. Oder in Folge einer dauerhaften Überanstrengung, etwa, wenn das Auge durch lange Bildschirmarbeit überlastet ist.

Diese nicht-infektiöse Form der Bindehautentzündung ist im Gegensatz zur infektiösen Form nicht ansteckend und kann nicht übertragen werden.

Symptome und Anzeichen einer Bindehautentzündung

Typische Symptome und Anzeichen einer Bindehautentzündung sind brennende, gerötete und tränende Augen. Wenn die Entzündung durch Allergien verursacht ist, sind die Symptome geprägt durch Reizung, Schwellung, Jucken, Brennen, Tränenfluss und Lichtscheu. Sehr häufig davon betroffen sind Kinder und Jugendliche.

Bei einer infektiösen Bindehautentzündung kommen noch weitere Beschwerden hinzu. In den inneren Augenwinkeln sammelt sich meist ein dickflüssiges Sekret, die Augen sind morgens „verklebt“. Häufig jucken und brennen die Augen, als ob ein Fremdkörper im Auge wäre.

Typische Symptome und Anzeichen einer Bindehautentzündung:

  • tränende Augen
  • gereizte Augen
  • gerötete Augen
  • trockene Augen
  • brennende Augen
  • Schwellung der Lider
  • verklebte Augen
  • vermehrter Tränenfluss
  • ein Fremdkörpergefühl im Auge

Behandlung der Bindehautentzündung durch Augentropfen

Bindehautentzündungen und ihre Symptome lassen sich gut mit Tropfen und Salben behandeln. Dies sollte aber nicht ohne den Rat eines Augenarztes erfolgen.

Augentropfen mit Extrakten aus Euphrasia (Augentrost)

Euphrasia Augentropfen beruhigen bei geröteter Bindehaut. Der enthaltene Heilpflanzenauszug aus Augentrost ist schnell wirksam bei entzündeten und tränenden Augen und lindert nicht-infektiöse Bindehautentzündungen. Nach Rücksprache mit dem Arzt sind sie auch für die langfristige Anwendung geeignet, zum Beispiel während der Allergiesaison. Warum die hübsche Wiesenblume seit Jahrhunderten zur Behandlung entzündeter und geschwollener Augen verwendet wird, können sie in unserem Heilpflanzenportrait Augentrost lesen.

Augentropfen mit Extrakten aus Calendula (Ringelblume)

Bei einer Bindehautentzündung mit dickflüssigem Sekret können Augentropfen mit einem Extrakt aus Ringelblumen zur Behandlung empfohlen werden. Diese Auszüge sind entzündungshemmend, wirken Infektionen entgegen und unterstützen den Heilungsprozess. 

Augentrost (Euphrasia officinalis)

Bereits seit Jahrhunderten wird die Wiesenblume zur Behandlung entzündeter und geschwollener Augen verwendet.

Hausmittel und Behandlungstipps bei einer Bindehautentzündung

  • Ein gut gemeinter Rat aus der Volksmedizin sind Kamillenblüten für Augenbäder. Die feinen Härchen der Kamille können aber die Bindehaut zusätzlich reizen.
  • Verwenden Sie klares und kühles Wasser, um die Augen zu reinigen. Zum Make-up-Entfernen eignet sich ein mildes und reizfreies Öl wie das Mandel Wohltuende Gesichtsöl.
  • Achten Sie zusätzlich auf eine ausreichende Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 65 %. Ganz besonders in Räumen, in denen Sie sich längere Zeit aufhalten. Nutzen Sie dafür beispielsweise Zimmerpflanzen und Luftbefeuchter. Sie sorgen für eine hohe Luftfeuchtigkeit.
  • Speziell im Frühling und Sommer sollten Sie Ihre Augen vor Zugluft und starker Sonnenbestrahlung schützen. Etwa durch eine Sonnenbrille mit UV-Schutz oder durch einen Sonnenhut.
  • Achten Sie auf ausreichende Hygiene durch häufiges Händewaschen und durch einen regelmäßigen Wechsel der Handtücher.
  • Nehmen Sie viel Gemüse, Obst und Vollkornprodukte aus biologisch-dynamischem Anbau zu sich. Grünes Gemüse genießt einen besonders guten Ruf, denn es enthält einen Stoff namens Lutein, der die schädliche UV-Strahlung filtert.
  • Achten Sie auf reichlich Flüssigkeit (Wasser, Tee). Ein ausgeglichener Flüssigkeitshaushalt hält auch die Augen feucht.
  • Auch Zugluft kann die Augen reizen. Stellen Sie beim Autofahren das Gebläse so ein, dass es nicht direkt in die Augen bläst.
  • Und zu guter Letzt: Gönnen Sie Ihren Augen regelmäßige Pausen und Erholungsphasen. Besonders bei langen Autofahrten oder stundenlanger Computerarbeit. Augenübungen verschaffen Ihnen eine kurze Pause vom Sehstress.

Behandlung der Bindehautentzündung durch einen Arzt

Tritt nach zwei bis drei Tagen keine Besserung ein, ist eine augenärztliche Behandlung ratsam. Speziell eitrige Bindehautentzündungen sollten gleich vom Arzt behandelt werden. Bindehautentzündungen sind gut behandelbar und heilen in der Regel ohne Komplikationen wieder ab.

WELEDA ARZNEIMITTEL BEI BINDEHAUTENTZÜNDUNG

Euphrasia D3 Augentropfen Weleda

Euphrasia D3 Augentropfen Weleda

Bei entzündeten, gereizten und überanstrengten Augen
Euphrasia D3 Einzeldosen Augentropfen

Euphrasia D3 Einzeldosen-Augentropfen Weleda

Bei entzündeten, gereizten und überanstrengten Augen
Calendula D4 Augentropfen

Calendula D4 Augentropfen Weleda

Bei Bindehautentzündung mit dickflüssigem Sekret und morgendlich verklebten Lidern